Urlaub in Südtirol 2016

 
Diesmal ging es – unabhängig von Meilen und Hotelpunkten – nach Südtirol in den familiengeführten Gnollhof **** in der Nähe von Klausen.
 
Dieses direkt am Berg gelegene Wellness-Hotel wurde mir von einem Arbeitskollegen empfohlen. Und da wir schon länger einmal wieder Urlaub in den Bergen machen wollten, haben wir zugeschlagen.  
 
Das Wichtigste direkt am Anfang:
Es war ein traumhafter Urlaub, in allen Belangen!
 
Untergebracht waren wir in einem der neuen Alpin-Zimmer, mit fantastischem Blick ins Villnößtal. Die rustikal-moderne Einrichtung sowie das Bad mit Wanne und Dusche sowie getrennter Toilette mit Bidet bieten allen erdenklichen Komfort. Ein Safe und ein Kühlschrank für eigene Getränke ist ebenfalls vorhanden.
 

Die Hotelanlage bietet viele Möglichkeiten zur Entspannung. Wiesen mit vielen verschiedenen Liegen – alle mit der tollen Aussicht in die Berge – einen etwas älteren Pool, Tischtennisplatte, Freiluft-Kicker und Trampolin, einen Tennisplatz und den im April 2016 fertiggestellten Infinity-Pool. Im Innenbereich gibt es ein kleines Hallenbad mit Gegenstromanlage und einen tollen Wellnes/Saunabereich, mit finnischer Panorama-Sauna, Dampfbad, Freiluft-Whirlpool, Ruheräumen mit Wasserbetten und noch vieles mehr.

 
Im Übernachtungspreis von 95€ pro Person und Nacht ist die sogenannte „Gnollhof-Verwöhnpension“ enthalten. Das reichhaltige Frühstücksbuffet mit großer Müsliauswahl und verschiedenen Südtiroler Spezialitäten und frischen Eierspeisen aus der Küche sorgt für einen tollen Start in den Tag. Mittags gibt es ein Salatbuffet, eine Suppe und ein Nudelgericht zur Auswahl. Getränke kommen extra, aber die Preise sind für ein Hotel dieser Klasse wirklich nicht zu teuer. Eine Flasche Wasser für 4,-€, Kaffee für 1,50€, eine große Cola 0,4l für 3,70€.
 
 

Ebenfalls in der Verwöhnpension enthalten ist ein 4-Gänge-Abendmenü. Nach dem Start mit einer Auswahl vom Salatbuffet werden eine kalte und eine warme Vorspeise serviert, zum Hauptgang kann man aus vier Gerichten wählen. Zum Abschluss dann das Dessert, und wer dann immer noch nicht genug hat kann sich noch von der Käseplatte bedienen. Hier mal ein komplettes Menü mit Fotos:

Mit dem Auto ist man in kurzer Zeit auch in höheren Berglagen, um von dort die vielen umliegenden Gipfel zu besteigen. Hier einige Impressionen aus der Umgebung:
 
 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*